Beiträge & Presseberichte

Unser diesjähriger SeniorInnenausflug hatte die neu errichtete Ludlalm am Prebersee bei Tamsweg zum Ziel.
Ehe wir jedoch zum Prebersee gelangten, hatten wir bei Tweng eine Rast eingelegt und dabei den Geburtstag unserer Clubmanagerin Gerti mit Sekt gebührend gefeiert. Die ohnehin gute Stimmung wurde mit diesem sprudelnden Pausengetränk, das Gerti gespendet hat, entsprechend geschürt, die dann bei der Ludlalm weiterhin mit Schmankerln und Getränken aufgeladen wurde. Bei herrlichem Wetter haben wir die Sonne bei kleineren Rundwegen und bei den Liegestühlen vor der Ludlalm genossen; es wurde viel gescherzt und gelacht und unser Obmann, der uns im Namen der KLM zum Kaffee und Kuchen eingeladen hat, würzte die Stimmung mit einigen seiner Witzeinlagen. Die Fröhlichkeit und gute Laune hat sich bei der Heimfahrt fortgesetzt, wobei uns unser Ehrenmitglied Gretl Emich mit ihrem mitgebrachten Liedmaterial zum Singen erfolgreich animiert hat. Den Rückmeldungen zu Folge bleibt der Ausflug allen als gelungene traditionelle Gemeinschaftsaktion in schöner Erinnerung.

 

Pünktlich um 7 Uhr Früh startete unser Bus am Lainerhof los. Mit knapp 50 TeilnehmerInnen war er voll beladen.
Zuerst ging es auf die Flattnitz, wo wir die Johanneskirche besichtigten.
Am Weg dorthin kehrten wir zur Kaffeepause im Landcafé in Stadl a.d. Mur ein.
In Sirnitz erreichten wir dann das Schloss Albeck, ein beliebtes Veranstaltungszentrum, welches u.a. auch die größte Holzskulpturenausstellung Kärntens zu beten hat. Nebenan gab es die Möglichkeit, eine Theaterpuppen- und Marionettenausstellung zu besichtigen. Im hauseigenen Geschenkshop fand sich so mancher ein schönes Mitbringsel.
Weiter ging es dann auf die Hochrinde zur Hiasl-Zirbenhütte, wo wir uns mit verschiedenen (kärntner) Schmankerl zu Mittag stärkten.

Danach nahmen wir es in Deutsch-Griffen mit 178 Stufen zur Jakobskirche auf. Schließlich bekamen wir eine interessante private Führung von Graf Lodron-Laterano persönlich durch Prunkräume von Schlosses Piberstein in Himmelberg, dessen Erwerber einst Erzbischof Paris Lodron war.
Letztes Anfahrtsziel für den ersten Tag war unser Quartier, Hotel Nudelbacher in Feldkirchen. Dort genossen wir ein köstliches Abendbuffet und ließen den Abend  noch bei viel Singen und Getränken ausklingen.

Nach einer (teils kurzen) Nacht in den liebevoll und unterschiedlich eingerichteten Hotelzimmern stärkten wir uns am reichlichen Frühstücksbuffet und fuhren dann wieder ab. Es ging ins Zentrum von Feldkirchen, wo wir einen Stadtbummel machten und einen kurzen Blick in die Kirche warfen.
Danach fuhren wir weiter nach Gurk, wo wir eine sehr interessante Führung durch den Gurker Dom und seine Krypta erlebten. Kurz davor war dort ein Erntedankfest gefeiert worden.
Im Jagglerhof in Ramingstein (bereits wieder im Land Salzburg) fand unser letzter Stop statt, hier genossen wir ein köstliches mehrgängiges Menü und fuhren dann voller schöner Erinnerungen wieder zurück zum Lainerhof.

 

Das diesjährige Sommerfest im Lainerhof war - mit rund 150 Besuchern, sehr gutem, wenn auch nicht ganz beständigem Wetter, super Stimmung und viel Gemütlichkeit - ein voller Erfolg. Die vielen fleißigen Helfer und Mitwirkenden dekorierten den Saal sommerlich, bereiteten verschiedenste Kärntner Schmankerl zu (Kasnudeln, Speck- und Salamibrote, selbstgemachter "Kärntner Hugo", Reindling, Torten, Kuchen) und kümmerten sich um die vielen Gäste. Der Kärntner Chor Salzburg gab einige Gesangseinlagen zum Besten, Obmann Christof Jenner brachte mit seinen Geschichten und Witzen zum Lachen, und ab 17 Uhr ging es los mit Tanzmusik von der Halthäusl-Musi und der Steilwand-Musi. Weitere Programmpunkte waren die Ehrung von Herrn Ing. Ernst Schumi für seine 60jährige Vereinsmitgliedschaft, sowie ein Besuch von Kulturlandesrat Heinrich Schellhorn, worüber wir uns ganz besonders freuten, welcher der Veranstaltung sein Lob und dem Verein die besten Wünsche aussprach. In der Landeskorrespondenz wurde außerdem ein Beitrag über das Sommerfest veröffentlicht:
https://service.salzburg.gv.at/lkorrj/Index?cmd=detail_ind&nachrid=58454
In den späten Abendstunden ging der lange Tag dann mit gemeinsamem Singen zu Ende.

Am Freitag den 16. Juni 2017 fand im Heckentheater die erste von 10 sommerlichen Brauchtumsveranstaltungen im Heckentheater (Mirabellgarten) statt. Der Kärntner Chor Salzburg gestaltete zusammen mit dem Volkstanzkreis Wals und der Tanzlmusi "Die Drehwüchsigen" einen beschwingten Abend bei schönstem Wetter. Obmann Christof Jenner führte durch das Programm und bereicherte es mit so manchen Heiterkeiten.

Am Samstag den 20. Mai 2017 gestaltete das Kärntner Männerquartett Salzburg das Mariensingen in der Müllner Kirche, zusammen mit Pater Franz Lauterbacher.


Seite 1 von 7

Kärnten Impressionen